muenchenbuehnen.de Theater in München

08. Dezember - Freitag

20:00 Das Abschiedsdinner
von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie: Philipp Moschitz

Wie allen modernen Paaren mangelt es auch Pierre und Clotilde, wohlhabender Mittelstand, berufstätig, zwei Kinder, vor allem an einem: Zeit. Um sich nicht immer wieder mit zwar langjährigen, aber mittlerweile eher lästig und uninteressant gewordenen Freunden treffen zu müssen, greifen beide die Idee ihres Freundes Boris auf: Ein Abschiedsdinner für Freunde, bei denen man sich danach nie wieder... Wie allen modernen Paaren mangelt es auch Pierre und Clotilde, wohlhabender Mittelstand, berufstätig, zwei Kinder, vor allem an einem: Zeit. Um sich nicht immer wieder mit zwar langjährigen, aber mittlerweile eher lästig und uninteressant gewordenen Freunden treffen zu müssen, greifen beide die Idee ihres Freundes Boris auf: Ein Abschiedsdinner für Freunde, bei denen man sich danach nie wieder melden wird. Erste Opfer sind Bea und Antoine... weiter lesen weniger

09. Dezember - Samstag

20:00 Alice
Robert Wilson - Tom Waits - Kathleen Brennan ALICE nach Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan Text von Paul Schmidt Regie, Design, Visual Concept der Originalproduktion von Robert Wilson Deutsch von Wolfgang Wiens
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie: Philipp Moschitz

Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell, Tochter seines Universitäts-Dekans. ALICE verflicht kunstvoll das Leben Charles Dodgsons und seine Obsession für Alice Liddell mit den Motiven aus "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln". Ein magisch-surreales... Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell, Tochter seines Universitäts-Dekans. ALICE verflicht kunstvoll das Leben Charles Dodgsons und seine Obsession für Alice Liddell mit den Motiven aus "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln". Ein magisch-surreales Spektakel aus Poesie, Groteske, Verlangen und Wahnsinn und eine tragisch unerfüllte Liebe. weiter lesen weniger

10. Dezember - Sonntag

15:00 Heilige Nacht
von Ludwig Thoma
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Mit der HEILIGEN NACHT, verfasst im schönsten altbairischen Dialekt, schuf Ludwig Thoma, dessen Geburtstag sich 2017 zum 150. Mal jährt, vor 100 Jahren ein literarisches Kleinod.

19:00 Alice
Robert Wilson - Tom Waits - Kathleen Brennan ALICE nach Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan Text von Paul Schmidt Regie, Design, Visual Concept der Originalproduktion von Robert Wilson Deutsch von Wolfgang Wiens
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie: Philipp Moschitz

Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell, Tochter seines Universitäts-Dekans. ALICE verflicht kunstvoll das Leben Charles Dodgsons und seine Obsession für Alice Liddell mit den Motiven aus "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln". Ein magisch-surreales... Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell, Tochter seines Universitäts-Dekans. ALICE verflicht kunstvoll das Leben Charles Dodgsons und seine Obsession für Alice Liddell mit den Motiven aus "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln". Ein magisch-surreales Spektakel aus Poesie, Groteske, Verlangen und Wahnsinn und eine tragisch unerfüllte Liebe. weiter lesen weniger

12. Dezember - Dienstag

20:00 Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten
von Georges Perec aus dem Französischen von Tobias Scheffel
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie: Jochen Schölch

Wie bittet man, nach reiflicher Überlegung und der Abwägung vermeintlich aller Eventualitäten, seinen Chef um eine Gehaltserhöhung? „Der Büroalltag in einem einzigen Satz ohne Punkt und Komma. Ein virtuoses, hoch komisches Kabinettstückchen.“ (Arte.tv)

13. Dezember - Mittwoch

20:00 Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten
von Georges Perec aus dem Französischen von Tobias Scheffel
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie: Jochen Schölch

Wie bittet man, nach reiflicher Überlegung und der Abwägung vermeintlich aller Eventualitäten, seinen Chef um eine Gehaltserhöhung? „Der Büroalltag in einem einzigen Satz ohne Punkt und Komma. Ein virtuoses, hoch komisches Kabinettstückchen.“ (Arte.tv)

14. Dezember - Donnerstag

20:00 Draußen vor der Tür
von Wolfgang Borchert
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie, Bühne, Kostüme, Dramaturgie: Phlip Lemke, Philipp Rosenthal, Nora Schulte

Der Kriegsheimkehrer Beckmann kommt nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft traumatisiert nach Deutschland zurück. Allen Bemühungen, wieder Fuß zu fassen, zum Trotz, bleibt er der von der Gesellschaft ausgespuckte, nicht mehr integrierbare Außenseiter, der ein ums andere Mal draußen vor der Tür abgewiesen wird, denn Verantwortung für das Geschehene will keiner übernehmen.

15. Dezember - Freitag

20:00 Draußen vor der Tür
von Wolfgang Borchert
Tickets
Metropoltheater

Spielort: Metropoltheater

Regie, Bühne, Kostüme, Dramaturgie: Phlip Lemke, Philipp Rosenthal, Nora Schulte

Der Kriegsheimkehrer Beckmann kommt nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft traumatisiert nach Deutschland zurück. Allen Bemühungen, wieder Fuß zu fassen, zum Trotz, bleibt er der von der Gesellschaft ausgespuckte, nicht mehr integrierbare Außenseiter, der ein ums andere Mal draußen vor der Tür abgewiesen wird, denn Verantwortung für das Geschehene will keiner übernehmen.

Impressum - Über diese Seite