muenchenbuehnen.de Theater in München

12. Oktober - Donnerstag

20:00 Die Troerinnen
von Euripides/ Jean-Paul Sartre
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

Tina Lanik

Troja ist zerstört – wie Sindschar und Aleppo. Die Troerinnen und ihre Königin Hekuba trauern um die Toten und erwarten ihr Schicksal. Die griechischen Sieger feiern und nehmen sich die fremden Frauen: Hekuba soll Odysseus, ihre Tochter Kassandra Agamemnon als Sklavin dienen. Ihre Schwiegertochter Andromache wird mit ihrem Sohn jegliche Hoffnung auf die Zukunft verlieren und Helena, die mit ihrer... Troja ist zerstört – wie Sindschar und Aleppo. Die Troerinnen und ihre Königin Hekuba trauern um die Toten und erwarten ihr Schicksal. Die griechischen Sieger feiern und nehmen sich die fremden Frauen: Hekuba soll Odysseus, ihre Tochter Kassandra Agamemnon als Sklavin dienen. Ihre Schwiegertochter Andromache wird mit ihrem Sohn jegliche Hoffnung auf die Zukunft verlieren und Helena, die mit ihrer Liebe zum schönen Paris den Krieg um Troja ausgelöst hat, ihren Ehemann Menelaos wiedersehen. Einen Chor junger Frauen und Mädchen erwartet ein schreckliches Ende. weiter lesen weniger

13. Oktober - Freitag

19:30 Eines langen Tages Reise in die Nacht
von Eugene O'Neill
Residenztheater

Spielort: Cuvilliéstheater

Thomas Dannemann

Die Sonne scheint an einem Augusttag durch die Fenster des Sommerhauses der Familie Tyrone. So beginnt (in O’Neills Worten) „die Geschichte eines Tages, von acht Uhr früh bis Mitternacht, im Leben einer vierköpfigen Familie im Jahr 1912 – ein Tag, an dem Dinge passieren, die die gesamte Vergangenheit dieser Familie offenbaren. Eine tief tragische Geschichte, aber ohne irgendeine gewaltsame... Die Sonne scheint an einem Augusttag durch die Fenster des Sommerhauses der Familie Tyrone. So beginnt (in O’Neills Worten) „die Geschichte eines Tages, von acht Uhr früh bis Mitternacht, im Leben einer vierköpfigen Familie im Jahr 1912 – ein Tag, an dem Dinge passieren, die die gesamte Vergangenheit dieser Familie offenbaren. Eine tief tragische Geschichte, aber ohne irgendeine gewaltsame dramatische Handlung. Am Schluss sind sie immer noch da, durch die Vergangenheit ineinander verfangen, jeder schuldig und gleichzeitig unschuldig, sich gegenseitig verachtend, bedauernd, liebend, verständnisvoll und dennoch überhaupt nicht verstehend, vergebend, aber dazu verdammt, nie vergessen zu können. weiter lesen weniger

20:00 Geächtet
von Ayad Akhtar
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

Regie: Antoine Ultdehaag

Integration heißt im Post-9/11-Amerika für den scheinbar bestens integrierten New Yorker Anwalt Amir Kapoor die Abkehr von den eigenen muslimischen Wurzeln. Bei einem Gespräch mit dem jüdisch-amerikanischen Kurator seiner Frau und dessen afroamerikanischer Gattin verliert Amir inmitten aller Positionen die Kontrolle.

14. Oktober - Samstag

20:00 Kinder der Sonne
von Maxim Gorki Deutsch von Ulrike Zemme
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

David Bösch

"Kinder der Sonne" hat Gorki im Gefängnis geschrieben, nachts, mit Sondergenehmigung der Behörden. Er war nach dem sogenannten Petersburger Blutsonntag inhaftiert worden, der schließlich zur Russischen Revolution von 1905 führen sollte. In einer Art Gefängnis kann man sich auch die Figuren in seinem dritten Stück vorstellen, auch wenn es in diesem Fall aber eine großzügige Altbauwohnung.

15. Oktober - Sonntag

18:00 Macbeth
von William Shakespeare
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

Andreas Kriegenburg

Ein Mann auf dem Hochplateau der Gesellschaft, mit Ehrgeiz, genügend Begabung und liebender Ehefrau bedacht, um ein maßvoll besonderes Leben zu führen. Macbeth heißt dieser Mann, er hat König Duncan von Schottland in der Schlacht den verräterischen Than von Cawdor und die Norweger vom Hals geschafft. Sein Weg kann nur nach oben führen, wenn er keine großen Fehler macht, die Zeit wird es fügen.... Ein Mann auf dem Hochplateau der Gesellschaft, mit Ehrgeiz, genügend Begabung und liebender Ehefrau bedacht, um ein maßvoll besonderes Leben zu führen. Macbeth heißt dieser Mann, er hat König Duncan von Schottland in der Schlacht den verräterischen Than von Cawdor und die Norweger vom Hals geschafft. Sein Weg kann nur nach oben führen, wenn er keine großen Fehler macht, die Zeit wird es fügen. Doch dann trifft er drei Hexen, die ihm eine Beförderung und den Königstitel prophezeien – und als die Beförderung auf der Stelle eintrifft, wird aus dem Spuk eine mörderische Karriereanleitung. weiter lesen weniger

19:00 Mensch Meier
von Franz Xaver Kroetz
Residenztheater

Spielort: Marstall

Regie: David Bösch

Franz Xaver Kroetz skizziert in pointierten Alltagsszenen eine Familie, die zwischen Abstiegsangst und Aufbruchsstimmung, zwischen imaginierter und realer Identitätssuche zerbricht.

17. Oktober - Dienstag

20:00 Die Troerinnen
von Euripides/ Jean-Paul Sartre
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

Tina Lanik

Troja ist zerstört – wie Sindschar und Aleppo. Die Troerinnen und ihre Königin Hekuba trauern um die Toten und erwarten ihr Schicksal. Die griechischen Sieger feiern und nehmen sich die fremden Frauen: Hekuba soll Odysseus, ihre Tochter Kassandra Agamemnon als Sklavin dienen. Ihre Schwiegertochter Andromache wird mit ihrem Sohn jegliche Hoffnung auf die Zukunft verlieren und Helena, die mit ihrer... Troja ist zerstört – wie Sindschar und Aleppo. Die Troerinnen und ihre Königin Hekuba trauern um die Toten und erwarten ihr Schicksal. Die griechischen Sieger feiern und nehmen sich die fremden Frauen: Hekuba soll Odysseus, ihre Tochter Kassandra Agamemnon als Sklavin dienen. Ihre Schwiegertochter Andromache wird mit ihrem Sohn jegliche Hoffnung auf die Zukunft verlieren und Helena, die mit ihrer Liebe zum schönen Paris den Krieg um Troja ausgelöst hat, ihren Ehemann Menelaos wiedersehen. Einen Chor junger Frauen und Mädchen erwartet ein schreckliches Ende. weiter lesen weniger

18. Oktober - Mittwoch

19:30 Das Schlangenei
von Ingmar Bergman, Deutsch von Heiner Gimmler
Residenztheater

Spielort: Cuvilliéstheater

Anne Lenk

Abel Rosenberg ist gemeinsam mit seinem Bruder Max und dessen Frau Manuela jahrelang als erfolgreicher Zirkusartist um die Welt gezogen. Nach Max' Verletzung leben die drei mit ihren gesparten Dollars in Berlin. In den trüben Novembertagen des Jahres 1923, als ein Dollar 150 Millionen Mark wert ist und Hitlers Putschversuch in München scheitert, wird das verlorene Künstlertrio in eine Folge mysteriöser... Abel Rosenberg ist gemeinsam mit seinem Bruder Max und dessen Frau Manuela jahrelang als erfolgreicher Zirkusartist um die Welt gezogen. Nach Max' Verletzung leben die drei mit ihren gesparten Dollars in Berlin. In den trüben Novembertagen des Jahres 1923, als ein Dollar 150 Millionen Mark wert ist und Hitlers Putschversuch in München scheitert, wird das verlorene Künstlertrio in eine Folge mysteriöser Morde verwickelt. weiter lesen weniger

20:30 Das Käthchen von Heilbronn hab ich mir anders vorgestelltpremiere
frei nach Heinrich von Kleist
TamS Theater

Spielort: TamS Theater

Ein Abend über enttäuschte Hoffnungen, verzweifelte Versuche, große Gefühle, falsche Versprechen und echten Theaterdonner.

19. Oktober - Donnerstag

20:00 Tartuffe
von Molière
Residenztheater

Spielort: Residenztheater

Mateja Koleznik

Als ein höchst gefährliches Dokument sahen Klerus und weltliche Macht Molières Stück »Tartuffe«, als es in der Hochzeit des Absolutismus uraufgeführt wurde. Es entlarvt bis heute die zerstörerischen Kräfte, die jeder Doppelmoral innewohnen. Der wohlhabende Pariser Bürger Orgon verfällt Tartuffe. Er nimmt den Habenichts in sein Haus auf und verspricht ihm die Hand seiner Tochter, obwohl diese... Als ein höchst gefährliches Dokument sahen Klerus und weltliche Macht Molières Stück »Tartuffe«, als es in der Hochzeit des Absolutismus uraufgeführt wurde. Es entlarvt bis heute die zerstörerischen Kräfte, die jeder Doppelmoral innewohnen. Der wohlhabende Pariser Bürger Orgon verfällt Tartuffe. Er nimmt den Habenichts in sein Haus auf und verspricht ihm die Hand seiner Tochter, obwohl diese bereits glücklich verlobt ist. weiter lesen weniger

20:00 Howl
Eine amerikanische Traummaschine von Allen Ginsberg Deutsch von Carl Weissner
Residenztheater

Spielort: Marstall

"Howl" sollte 1957 ein Gerichtsverfahren wegen Obszönität überstehen, das der zuständige Richter Horn mit den Worten "Ich glaube nicht, dass sich 'Howl' kein gesellschaftlicher Wert zugutehalten lässt" zugunsten der Kunstfreiheit entschied. Die zu diesem Zeitpunkt bereits berüchtigte Rebellenkünstlergruppe um Kerouac, Ginsberg und Burroughs, die als Beat Generation in die Geschichte eingehen... "Howl" sollte 1957 ein Gerichtsverfahren wegen Obszönität überstehen, das der zuständige Richter Horn mit den Worten "Ich glaube nicht, dass sich 'Howl' kein gesellschaftlicher Wert zugutehalten lässt" zugunsten der Kunstfreiheit entschied. Die zu diesem Zeitpunkt bereits berüchtigte Rebellenkünstlergruppe um Kerouac, Ginsberg und Burroughs, die als Beat Generation in die Geschichte eingehen sollte, hatte mit "Howl" ihren literarischen Kronzeugen gefunden. weiter lesen weniger

Impressum - Über diese Seite